texturen

GROSSE PLÄNE – Radioessay (WDR Gutenbergs Welt 2020)

NICHTS – als Schwarz und Weiss. (in: Achim Niemann, Malereri und Plastik. Katalog, Berlin 2020)

DIESE UNERKLÄRLICHE STILLE – Jon Fosses Dichtung (in: die horen, Heft 275/ Neue Literatur aus Norwegen, 2019)

BRENNENDE GEGENWART – A.R. PENCK (in: Katalog zur Sonderausstellung A.R. Penck „Ich aber komme aus Dresden (check it out man, check it out)“ – Bücher Filme Musik Texte. Hrg. Mathias Wagner, Hilke Wagner, Katrin Kruppa. Staatliche Kunstsammlungen, Dresden 2019)

GESPANNTE SEHNEN, SCHWINDELFREIE STERNE – Über Edith Södergran (in: Sinn und Form, Heft 2/ 2019)

ICH HÖRE NICHT AUF MICH ZU WUNDERN – Elke Erbs poetische Weltsicht (in: TEXT+KRITIK, Heft 214/ 2017)

WOZU NOCH GEDICHTE LESEN UND SCHREIBEN? Gespräch mit Jan Wagner und Cornelia Jentzsch, Moderation Gisela Steinhauer (Deutschlandradio 2013)

SCHÖNHEIT. DIESES LEUCHTENDE WUNDER AM ENDE DES ZUFALLS – Gerhard Falkner und Cornelia Jentzsch im Gespräch (in: TEXT+KRITIK, Heft 198/ 2013)

ZWISCHEN GESTERN UND MORGEN – Der chinesische Dichter Yang Lian (in: Sinn und Form, Heft 6/ 2013)

IN MEMORIAM Wolfgang Schlenker (in: Zeitschrift für Übersetzung, 2013)

DA GEHT’S LANG, HILDE (in: Festschrift zum 60. Geburtstag der Zeichnerin Nanne Meyer, Berlin 2013)

SPUREN (in: Achim Niemenn, Zeichnungen aus Arbeitsbüchern 1986—2011. Katalog mit einer Audio-CD von Oliver Potratz/ Neue Musik und einem Text von Cornelia Jentzsch. Berlin 2011)

ICH BIN NICHT SCHRÖDINGERS NICHTE, WEIL WITTGENSTEINS KATZE MICH KENNT. ODER VOM FREIRAUM DER GLEICHZEITIGKEIT – Notizen zu Barbara Köhlers Poesie (in: die horen Heft 240/ 2010)

NÜTZLICHE RUINEN – Istvan Kemény (in: Spache im technischen Zeitalter, Heft 196/ 2010)

EDUARD RAHS – DIAPHANOGRAMME (zur Ausstellung „Diaphanogramme“, ausstellungsraum Wien 2010)

PORTRÄT Michael Donhauser, Georg-Trakl-Preisträger (in: SALZ 2009)

UND DANN HABEN WIR UNS EINFACH DAS LEBEN GENOMMEN. WIE ES WAR – Das Theater des Wolfgang Krause Zwieback (in: Theater der Zeit, Heft 4/ 2008)

PORTRÄT Monika Rinck (WDR 2008)

WAS BLEIBT MIR IN ERINNERUNG? – zu Thomas Kling (in: den sprachn das sentimentale abknöpfn. Thomas Kling zum 50. Geburtstag. Hrg. Heidemarie Vahl und Ute Langanky. Heinrich-Heine-Institut, Düsseldorf 2007)

ZINNOBER (in: Zinnober – Zeichnungen von Nanne Meyer. Auflage 500 Exemplare, davon 20 nummeriert und signiert. Gimlet Verlag, Köln 2007)

PETER WATERHOUSE – LEXIKONBEITRAG (in: Deutschsprachige Dichter des 20. Jahrhunderts. Hrg. Ursula Heukenkamp und Peter Geist. Erich Schmidt Verlag, Berlin 2006)

ETWAS LUST AM UNTERGANG MUSS SEIN – Aris Fioretos und Cornelia Jentzsch im Gespräch (in: Schreibheft, Nr. 66/ 2006; Langfassung unveröffentlicht)

DIE KRITIK IST TOT. HOCH LEBE DIE KRITIK. Warum die Algorithmen des 18. Jahrhunderts passe sind (Basler Zeitung 2006)

PORTRÄT der Peter-Huchel-Preisträgerin Uljana Wolf (DLF 2006)

KUNSTLANDSCHAFT: GARTEN (Rede zur Eröffnung der Ausstellung „Kunstlandschaft: Garten“, Malerei, Installation, Film, Fotografie – 14 internationale Künstler zum Thema Garten. Galerie Alte Schule, Berlin 2005)

DOUBLESIDED ORIENT UND OKZIDENT – Der syrisch-libanesische Dichter Fuad Rifka (in: neue deutsche literatur, Heft 560/ 2004)

GOETZEN (in: „Kunstprojekt Goetzen“, Ausstellungskatalog Frankfurt/Oder 2004)

ZEICHNEN ALS SPRACHE (in: Lufttexte – Zu Nanne Meyers Reihe der Blindbände. Hrg. Nicola von Velsen, mit Texten von Volker Adolphs, Angelika Affentranger-Kirchrath, Barbara Monk Feldman, Matthias Gubig, Stefan Gronert, Cornelia Jentzsch, Marie Luise Knott, Michaela Ott, Christian Rümelin, Christoph Schreier, Nicola von Velsen und Walter Zimmermann. Gimlet Verlag, Köln 2003)

MAX BLACK ODER DIE FURIE DES DENKENS. MUSIKTHEATER ALS PHILOSOPHISCHE, SPRACHLICHE INSTANZ? – Zur medialen Arbeit von Heiner Goebbels (in: Heiner Goebbels – Komposition als Inszenierung, Hrg. Wolfgang Sandner. Henschel Verlag, Berlin 2002)

ZINKEN SCHNEIDEN, ODER: THOMAS KLING (in: die horen, Heft 205/ 2001)

LERN, BRUDER, ZUZUSTECHEN MIT DER SILBE – Adolf Endler (in: Sprache im technischen Zeitalter, Heft 153/ 2000)

MARIA LASSNIG. GESPRÄCH mit der österreichischen Malerin über ihre Tagebücher (unveröffentlicht, 2000)

DAS UNERKLÄRLICHE ZWISCHEN NULL UND EINS. ODER: RECHTS BLINKEN UND LINKS FAHREN – Gedanken zum Umgang mit den neuen Medien (unveröffentlicht, 2000)

DÉCOUPAGEN – Katharina Hinsberg (in: Jahrbuch 4 / Akademie Schloss Solitude, Stuttgart 1998)

BREGDA. SCHWINGEN UND SCHLEUDERN – zwölf Künstlertexte (in: Bregda. Schwingen und Schleudern. Pleinair 8.8.-28.8.1994. Katalog, Joachimsthal 1994)

CHAOS IM CHAOS (in: Konzepte, Heft 11/ Literatur zwischen Ordnung und Chaos, Essen 1990)

ELSE GABRIEL, AUTOPERFORATIONSARTISTIN (in: Alles ist im Untergrund obenauf. Einmannfrei. editionKONTEXT, Berlin 1990)

. . .

weitere Texte in:

Gegenstrophe. Blätter zur Lyrik (Wehrhahn Verlag, Editionen 2009-2016)

small talk im holozän – neue deutsche literatur (Schwarzkopf Verlag, Berlin 2005)

Abriß der Ariadnefabrik. (Hrg. A. Koziol/ R. Schedlinski, Edition Galrev, Berlin 1990)

Alles ist im Untergrund obenauf, einmannfrei… (Hrg. Torsten Metelka, KONTEXTverlag, Berlin 1990)

Go east! DDR – Der nahe Osten (Hrg. Susanne Raubold, Elefantenpress, Berlin 1990)

. . .

Tagesjournalistische Kulturberichte für:

DLF, DLR, radio kultur, WDR, NDR, Bayerischer RF, Salzburger Nachrichten, Tagesspiegel, Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau, Märkische Oderzeitung u.a.